Figur

Während du mit Pflegemaßnahmen, Haarschnitt und Kleidung relativ schnell optische Erfolge erzielen kannst, verlangt dein Körper schon etwas mehr Aufwand.

Aber innerhalb eines Jahres kannst auch du ein vollkommen anderer Mensch sein: schlanker, vitaler und glücklicher.

Was das Körpergewicht betrifft, so sind auch hier Extreme zu vermeiden: Wer von Natur aus sportlich ist, kann sich im Grunde selbst gratulieren.

pants-3128354_1920

Frauen schielen gerne auf einen wohlgeformten Po; und Muskeln gelten als erotisierend.

          ______

Nur bei Bodybuilder-Figuren scheiden sich die Geister, vielen Frauen machen allzu viele Muskeln gar Angst (männlichen Konkurrenten übrigens auch). Muskelpakete erhöht die Erfolgsaussichten nicht entscheidend, ein trainierter Normalkörper dagegen schon!

Aber auch wenn es heute nicht immer gerne zugegeben wird: In einen starken Arm lassen sich die meisten Damen gerne nehmen; und eine breite Brust zum Anlehnen ist nach wie vor willkommen. Wer also sportlich ist, sollte mit seinen Pfunden wuchern, statt damit hinterm Berg zu halten.

Wer aber nicht gar so sportlich ist, findet auch seine weiblichen Fans.

Bloß sollte es halt nicht gerade so sein, dass es vor lauter Fett schon grotesk aussieht.

Ein Mann mit einem gewissen Bauch dagegen kann durchaus interessant sein, wenn sonst alles andere stimmt.

Extreme sind insofern zu vermeiden, als ja auch die Männer besonders dicke (und besonders dürre) Frauen normalerweise wenig attraktiv finden.

Den Frauen geht es da nicht viel anders, wenn sie auch toleranter sind zu Bäuchen. Wenn du klapper dünn bist, solltest du schauen, dass du ein paar Kilos auf die Rippen kriegst oder dich entsprechend vorteilhaft kleiden, sonst sind deine Chancen von vornherein geschmälert.

Einen knackigen Hintern – na ja, den hat man oder eben nicht.

Obwohl sich mit etwas Sport einiges richten lässt, im Besonderen wie im Allgemeinen. Wenn auch nicht für jeden Mann ein Waschbrettbauch in Frage kommt, aber ein Bierbauch muss ja auch nicht sein, oder willst du deine Chancen beim anderen Geschlecht von vornherein schon mal um 66 Prozent verringern, wie Umfragen ergaben?

Wenigstens 3x wöchentlich etwas Fitness, gepaart mit etwas mehr Interesse für das, was du isst, und deine Attraktivität nimmt zu.

Etwas sportliche Betätigung lässt dich nicht nur besser aussehen, sie hält dich auch gesünder und lässt dich länger leben – mit der angenehmen Nebenwirkung, dass du auch länger etwas von den Frauen hast.


Mit der richtigen Mischung aus Eiweiß, Kohlenhydraten und gesunden Fetten zum jeweiligem Tageszeitpunkt gelingt es jedem, schlank zu werden und es auch dauerhaft zu bleiben.

Ein empfehlenswertes Buch, das die beiden Aspekte gutes Aussehen und gesundes Essen hervorragend verknüpft. Das Kochbuch von Patrick Heizmann Kochbuch „Ich bin dann mal schlank“ ist erhältlich im Amazon Verlag für 19,99 Euro.

Womit du dich fit hältst, ist eher zweitrangig. Hauptsache, die Pumpe kommt wieder in Schwung und verbrennt ein paar Fettdepots. Sieh die Sache mit dem Sport nur nicht zu verbissen – es geht nicht um Wettbewerb, sondern um Fitness und Ästhetik.

Sicher gibt es Sportarten, die effizienter sind als andere, aber das Wichtigste ist, dass es dir Spaß macht; nur das bringt dir auf Dauer was. UND: Keine Ausreden mehr: Wenigstens für ein paar Einheiten Liegestützen oder Sit-ups morgens und/oder abends Zuhause ist immer Zeit.

Wie du länger jung und schön bleibst:

Sport

Auch wenn du es schon tausendmal gehört hast, aber an Sport kommst du nicht vorbei. Zumindest etwas Sport sollte es schon sein. Etwa drei Mal die Woche. Die Sportart sei dir überlassen, es soll ja Spaß machen, aber die gesündesten Disziplinen sind Laufen, Schwimmen und Radfahren.

Doch mach dir nur keinen Stress. Leistungssport bringt kein Mehr an Gesund- und Schönheit. Es geht nur darum, den Kreislauf in Schwung zu bringen, körpereigene Glückshormone (Endorphine) zu produzieren und das Körpergewicht ideal zuhalten. Und vielleicht auch nette Frauen kennen zu lernen…

Wasser

Ausreichend trinken ist ein ganz einfacher Trick, länger jung auszusehen. Denn wer zu wenig trinkt, beschleunigt die Alterungsprozesse in seiner Haut. Zwei Liter täglich sollten es schon sein, das ist – zugegeben – eine ganze Menge und vor allem in den kühleren Jahreszeiten nicht einfach durchzuhalten. Aber da musst du durch und auch ohne Durstgefühl dein Pensum schaffen. Stell dir jeden Tag zwei Flaschen Wasser vor die Nase, damit du eine bessere Kontrolle hast.

Achtung: Kaffee ist disqualifiziert, da es dem Körper mehr Flüssigkeit entzieht, als zuführt. Alle gesüßten Getränke sollten auch tabu sein oder ganz stark reduziert werden: Cola, Eistee, Limonaden etc. Alkohol in Maßen, nicht in Massen!Flüssigkeitsaufnahme also möglichst nur durch Mineralwässer nach Wahl!

Weitere positive Nebenwirkungen, wenn Du ausreichend trinkst:

  • Du wirst weniger oft krank, weil der Körper besser entschlackt wird.
  • Du bist schlanker, weil du weniger Hunger hast.

___

14 Wundermittel für deinen Körper

Wundermittel werden heute immer wieder neue angeboten. Seien es neue Diäten, neue Vitamine oder neue Mineralien. Es wundert in der Tat, dass der Mensch immer noch sterben muss. Dabei gibt es die Wundermittel seit Anbeginn der Welt. Was dem Körperschaden soll, sagt nicht nur der Arzt. Keine Zeitschrift, die auf sich hält, kommt an Schreckensmeldungen vorbei.

Eier sind Gift für die Blutfettwerte, Gegrilltes kann Krebs erzeugen, Limo ist schlecht für die Zähne, Alkohol ist ohnehin verderblich und Raucher leben sowieso nur noch aus Versehen. Die wirklich gesunden Sachen gelten jedoch als Geheimtipps. Lies nachstehend, was die amerikanische Ernährungsspezialist-in Maggie Waldron an Gemüse- und Obstsorten mit wahrer Wunderwirkung entdeckt hat.

Auberginen:

Durch das dunkelviolette Gemüse wird Cholesterin gebunden und dadurch automatisch die Blutfettwerte gesenkt. Außerdem kann Auberginensaft krankhafte Zellveränderungen verhindern.

Avocado: 

Diese Frucht ist die Vitaminbombe schlechthin. Sie enthält doppelt soviel Kalium wie Bananen und ihr hoher Eiweißanteil senkt den Blutdruck und mindert das Darmkrebsrisiko.

Blütenpollen:

das ist das, was den Bienen im Zuge ihrer Bestäubungstätigkeit unfreiwillig an den Hinterbeinen hängen bleibt. Der Imker ist in der Lage, diese Blütenpollen im Bienenstock zu sammeln. Von ihm sowie in jedem Reformhaus kann man Blütenpollen kaufen. Die tägliche vorsorgliche Einnahme (ca. 2 Teelöffel) führt zu einer enormen Stabilisierung des körpereigenen Immunsystems. Imker schwören, dass sie z.B. kaum von Erkältungskrankheiten heimgesucht werden. Schon in dem bekannten Mittelalter-Roman Der Name der Roseist zu lesen: “Blütenpollen stärken das Innere des Menschen”.

Brokkoli:

schützt ebenso wie Soja, grüner Tee und Öl aus Orangenschalen vor Brustkrebs. Das ist das Ergebnis einer US-Studie. In Regionen, in denen diese Nahrungsmittel stark verbreitet sind (z.B. Mittelmeerraum), ist der Brustkrebs viel seltener. Apropos Krebs: 30 % aller Krebserkrankungen haben ihre Ursache im Tabak-Genuss. Weitere 35 % in falscher Ernährung. Eine vitaminreiche und gesunde, fettarme Ernährung schützt hiervor. Neben den in diesem Kapitel erwähnten Lebensmitteln sind noch zu empfehlen: Möhren, Tomaten, Paprika, alle Hülsenfrüchte (Erbsen,Bohnen, Linsen), Nüsse, Pflanzenöle und Milch.

Erbsen:

Essen dieser Hülsenfrüchte kann man sich bekanntlich einen ungestörten Abend verschaffen, aber auch Krebserreger blockieren, denn das grüne Gemüse enthält Enzym-Hemmstoffe. Außerdem verlangsamen Erbsen den Anstieg des Blutzuckers und sind somit gut für Diabetiker.

Gerste:

Bekanntlich gibt es kein Bier ohne Gerste. Aber sie kann viel mehr, denn sie ist eines der wirksamsten Krebsverhütungsmittel überhaupt. Gerste enthält die B-Vitamine Thiamin und Niacin sowie wertvolle Mineralstoffe und unterdrückt die Bildungschädlicher Blutfette in der Leber

Ginseng:

Stärkt Antriebskraft, Konzentrationskraft und Widerstandskraft.


Heidelbeeren:

Allein das Pflücken der Beeren hält gesund, ist doch der Sammler in der frischen Waldluft und muss sich dazu bewegen und bücken. Darüber hinaus sind die kleinen blauen Beeren das wirksamste Mittel gegen Durchfall, denn ihre Gerbsäuren vernichten die Kolibakterien im Darm.

Knoblauch:

Seit 1991 ist Knoblauch in Deutschland sogar als Heilmittel anerkannt! Es hat eine ganze Reihe guter Eigenschaften: Knoblauch wirkt antibiotisch, Gefäß erweiternd und entspannend, senkt den gefährlichen Cholesterinspiegel sowie die Blutfettwerte, wirkt lebensverlängernd, stärkt die Potenz, hilft gegen Depressionen. Der im Knoblauch enthaltene Stoff Allicin tötet Bakterien und Pilze ab, hat also eine heilende Wirkung bei Entzündungen.

Übrigens: Die Knoblauchfahne lässt sich vermeiden, wenn man den grünen Keim der Zehe nicht mit isst. Außerdem vertreiben frische Petersilie oder Brokkoli, Ingwer, Kaffeebohnen, ein Glas Milch oder Rotwein oder langsam zerkauter Käse sowie Schwitzen in der Sauna den typisch unangenehmen Geruch.

Kohl:

Dieses Supergemüse ist ein absolutes Muss auf dem Speiseplan. Kohl wird durch das US-Krebsinstitut als Vorbeugung gegen Lungen-, Magen- und Darmkrebs empfohlen. So soll Kohlsaft Zellentartungen verhüten und das Immunsystem fit machen. Der Kohlsalat ist am besten, heilen hilft aber jedes andere Kohlgemüse wie Rosen-, China- und Blumenkohl, Brokkoli und Kohlrabi.

Lachen:

Eines der allerbesten und universellsten Wundermittel für den Körper (sowie für den Lebenserfolg im Allgemeinen!) ist das eigene Lachen!! Durch Lachen werden im Körper Prozesse in Gang gesetzt, die eine ganze Reihe von positiven und gesundheitsfördernden Wirkungen zeitigen: Lachen steigert die Pulsfrequenz bis auf 120, was den Herzrhythmus normalisiert und erhöht. Dagegen wird der Bluthochdruck gesenkt, einer der größten 
Krankheitsverursacher.

Die Aktivität der Lungen wird angeregt wie bei einem guten Spaziergang. Im Gehirn wird ein biochemischer Mechanismus aktiviert, der die Produktion der Stress-Hormone Adrenalin und Cortisol bremst, die für eine geschwächte Abwehrkraft verantwortlich sind. Vielmehr wird das Immunsystem des Körpers gestärkt, so dass z.B. sich bildende Krebszellen unverzüglich vernichtet werden. Da Lachen außerdem sog. Glückshormone freisetzt, ist die Wirkung auch äußerlich erkennbar: Lachende Menschen haben weniger Übergewichts- und Suchtprobleme, ja sogar die Haut wirkt glatter und straffer, wodurch sie um Jahre jünger erscheinen. Letztendlich sind sie auch häufiger im seelischen Gleichgewicht und haben größere Erfolge in Beruf und Partnerschaft.

INTERESSANT und NACHDENKLICH: Kinder lachen bis zu 400 Mal an einem einzigen Tag. Erwachsene nur noch 10-20 Mal…

UND: Wissenschaftliche Studien fanden heraus, dass noch in den 1960 er Jahren drei Mal so viel gelacht wurde wie heute!

Propolis:

ist ein natürliches Präparat, das aus Bienenkittharz hergestellt wird. Es hatte in der Volksheilkunde immer einen Platz, aber Erfahrungen kamen kaum an die Öffentlichkeit, da die Rezepte als streng gehütete Geheimnisse gehandhabt wurden. Neuzeitliche Untersuchungen in wissenschaftlichen Instituten bestätigten erfolgreiche Heilungen bei von Entzündungen hervorgerufenen Krankheiten wie Magen-Darm-Katarrh, Halsentzündungen, Rachenkatarrh, Zahnfleischerkrankungen, rheumatische Schmerzen. Aber auch bei Prostata, Bluthochdruck, Hühneraugen, Fußpilz und vielem anderem geeignet, ohne bekannte Nebenwirkungen.

Rotwein:

Ein Glas Rotwein täglich ist gesund für Herz und Arterien und beugt Krebs vor (durch darin enthaltene pflanzliche Antiokzidanzien).

Sellerie:

“Fritzchen freu dich, Fritzchen freu dich, heute gibt’s Selleriesalat”, sangen schon unsere Großeltern und verbanden ganz bestimmte Freuden mit diesem Gemüse. Aber es reinigt auch die Zähne von Bakterienbelag, reguliert das Säure-Basen-Verhältnis im Organismus und liefert wertvolle Faserstoffe. Zu dem soll Sellerie auch Magen- und Lungenkrebs verhüten helfen.

ÜBRIGENS:

Im Mittelmeerraum isst man mehr frisches Obst und Gemüse – in Skandinavien bevorzugt man Vollkornkost. Wofür Du Dich auch entscheidest, beides ist empfehlenswert.